Mittwoch, 1. August 2012

Gewöhnliche Wasserdost (Eupatorium cannabinum)

 Der Gewöhnliche Wasserdost oder Kunigundenkraut (Eupatorium cannabinum) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Andere Namen sind Wasserhanf (daher der lateinische Name, aber keine Verwandtschaft), Hirschklee, Blauwetterkühl, Grundheil, Lämmerschwanz.
Im Jura-Garten: eine Pflanze li. vom Gartenweg , steht trocken jedoch schattig unter der Eberesche. hat sich vor Jahren selber angesiedelt.
 Bemerkenswert
-Insektenfutter: Sehr gute Futterpflanze
-Heilpflanze: Der Wasserdost war schon den alten griechischen Ärzten ein bekanntes Heilmittel. Die Samen und Blätter, mit Wein eingenommen, dienten gegen Ruhr und Erkrankungen der Leber, ebenso gegen den Biss giftiger Schlangen. Als Salbe wurden die Blätter zur Heil­ung hartnäckiger Geschwüre benutzt. Die mittelalterlichen Kräuterbücher empfahlen die Droge mit ähnlichen Verwendungsarten.
 -Gewürzpflanze: