Samstag, 30. Juni 2012

Aufrechtes Fingerkraut (Potentilla recta)

Das Hohe Fingerkraut (Potentilla recta), auch Aufrechtes Fingerkraut genannt, 20-80 cm ist ein in Mitteleuropa zerstreut vorkommendes Rosengewächs (Rosaceae). Es blüht von Mai bis September.
Im Jura-Garten: Zähe Wildpflanze die sich immer wieder selber ansiedelt, zur Zeit in der wildblumenrabatte am Sonnenbord und in der Rabatte re. vom Gartenweg
Bemerkenswert:Potentilla recta wächst auf trockenen, basenreichen Standorten, z. B. in ruderalen Grasflächen, in Pionierfluren an Hochwasser- und Bahndämmen, Ufer- und Straßenböschungen, in Parkanlagen, Kiesgruben u.s.w.. Die Art ist ursprünglich wohl eine südosteuropäische, südwest- bis zentralasiatische Art.

 -Insektenfutter
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Freitag, 29. Juni 2012

Edel Pfingstrose (Paeonia lactiflora 'Bowl of Beauty')

Edel Pfingstrose (Paeonia lactiflora 'Bowl of Beauty') , 80cm, aus der Famile der Pfingstrosengewächsen,Sehr beliebte Sorte von Hoogedoorn aus dem Jahr 1949, wird gerne als Schnittblume verwendet.
Im Jura-Garten: Eine Pflanze beim Gartenbrunnen.  Bereits aus dem alten Garten mitgebracht, ehemals aus einem Katalog bestellt,
Bemerkenswert
 -Insektenfutter
 -Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 28. Juni 2012

Edel Pfingstrose (Paeonia lactiflora 'Karl Rosenfield' )

Edel Pfingstrose (Paeonia lactiflora 'Karl Rosenfield' ), 70cm. Leuchtend weinrote, dicht gefüllte Blüten. Gezüchtet wurde die farbkräftige Sorte 1908 von Rosenfield. Mittel bis spät blühend.
Im Jura-Garten: Aus dem alten Garten mitgebracht, gedeit prächtig und blüt reich, ehmals bei Wyss erstanden
 Bemerkenswert
 -Insektenfutter
-Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Mittwoch, 27. Juni 2012

Edel Pfingstrose (Paeonia lact."Philipp Rivoir")

Die Edel Pfingstrose ( Paeonia lact. "Philipp Rivoir"), aus der Famile der Pfingstrosengewächse, mitelspäht blühend und stark nach Rosen duftend
Im Jura-Garten: 2006 bei Weinland Stauden Wilderbuch erstanden, gedeit prächtig braucht etwas feuchten Untergrund bis  sie gut eingewachsen ist
 Bemerkenswert
 -Insektenfutter:
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Dienstag, 26. Juni 2012

Bauern Pfingstrose (Paeonia officinalis)

Die Gemeine Pfingstrose (Paeonia officinalis), auch Benediktinerrose, Echte Pfingstrose, Bauern-Pfingstrose, Garten-PfingstroseBauernrose, Kirchenblume, Buerrose, Gichtrose genannt, gehört zur Gattung der Pfingstrosen (Paeonia) in der Familie der Pfingstrosengewächse (Paeoniaceae).
Im Jura-Garten: Erste Pflanze noch am alten Wohnort angesiedelt, ehemals aus dem Buchgarten mitgenommen wo sie seit jeher in einer Rabatte stand (mindestens seit 60 Jahren). Jetzt in der Rabatte re. vom Gartenweg, gedeit und blüt überausdankbar und muss so alle 8-10 Jahre geteilt werden.
 Bemerkenswert: Die Pfingstrose tauchte in den Kräuterbüchern des Mittelalters immer wieder auf. Da sie von den Benediktinern über die Alpen gebracht wurde, bekam sie auch den Namen „Benediktinerrose“. Von den Klostergärten fand sie rasch den Weg in die Bauerngärten. Im Spätmittelalter entstand die gefüllte Form der „Paeonia officinalis“. In der christlichen Symbolik stand sie für Reichtum, Heilung, weibliche Schönheit und galt als „Rose ohne Dorn“.
 -Insektenfutter: Der Rosenkäfer ist häufiger Besucher
 -Heilpflanze: Als Heilpflanze hat die Echte Pfingstrose heute keine praktische Bedeutung mehr. Wie viele andere Heilkräuter wurden Päonien im Mittelalter in den Klostergärten kultiviert. Von hier aus gelangten sie auch in die Bauerngärten. Heute werden das Rhizom, die Samen und vor allem die Blütenblätter der Pfingstrose gegen Gicht eingesetzt, daher auch die Bezeichnung Gichtrose. Theophrast hat übrigens empfohlen, die heilkräftigen Früchte der weißen Pfingstrose bei Nacht zu sammeln. Bei Tage könnte man vom Specht gesehen werden und das Augenlicht verlieren.
 -Gewürzpflanze:

Montag, 25. Juni 2012

Hänge Tomate "Tumbling Tom" (Lycopersicon esculentum)

Die Hänge Tomate Tumbling Tom (Lycopersicon esculentum), aus der vielfältigen Art der Tomaten die zur Famile  den Nachtschattengewächsen gehört
 Aromatische, eierförmige, rote Früchte. Originelle Bepflanzung von Balkon und Ampeln.
Im Jura-Garten: Experiment 2012, Samen sind gut aufgegangen und die Blüte ist überreich
 Bemerkenswert
 -Insektenfutter:
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Samstag, 23. Juni 2012

Wiesenkerbel (Anthriscus sylvestris)

Der Wiesenkerbel oder Wild-Kälberkropf (Anthriscus sylvestris, syn. Chaerophyllum sylvestre) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Kerbel (Anthriscus), die zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) gehört. Unter den mitteleuropäischen Doldengewächsen ist er der am frühesten blühende Vertreter.
Im Jura-Garten: Hat sich an verschiedenen Stellen spontan angesiedelt, besonders in der Rabatte re. vom Gartenweg
 Bemerkenswert
 -Insektenfutter:Die Blüten werden sehr stark angeflogen
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:
 -Nutzung: Der Wiesenkerbel hat einen etwas herberen Geschmack als der Echte Kerbel, mit einem leichten Aroma von Möhren. Er wird zum Würzen von Salaten, Quark, Wildkräutersuppen verwendet. Junge Blätter wurden früher ausserdem zu einem Wildgemüse gekocht.

Tomatenpaprika "Pritavit"

Die Tomatenpaprika "Pritavit", eine Züchtung aus der Gattung Paprika (Capsicum), auch als Chili, Peperoni, Pfefferoni oder Peperoncino bezeichnet, gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae).
Im Jura-Garten: Versuch 2012 in den Töpfen bei der Küchenpergola, vorgezogen im Badezimmer, Samen von Mauser
 Bemerkenswert: Beschreibung; Tomatenpaprika mit angenehm süssen, dickwandigen Früchten und mildwürzigem Aroma. Sehr ertragreich.
 -Insektenfutter
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Freitag, 22. Juni 2012

Stangenbohnen "Selma-Fina" (Phaseolus vulgaris)

Die Stangenbohnen "Selma-Fina" (Phaseolus vulgaris), ist eine Pflanzenart aus der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae), die ihrerseits zur Famile der Hülsenfrüchtler gehören
 Im Jura-Garten: Testjahr 2012, bei Mauser erstanden  da M-Plant keinen eigenen Samen mehr anbietet
 Bemerkenswert:
 -Insektenfutter
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Donnerstag, 21. Juni 2012

Tomaten Totem F1(Lycopersicon lycopersicum)

Die Tomaten Totem F1 (Lycopersicon lycopersicum), ein Züchtung aus Pflanzenart der Tomaten in  der Familie der Nachtschattengewächse.
Im Jura-Garten: Ist für uns die ideale Topftomate für den Küchensitzplatz. Pflanzen bleiben buschig und nieder (Zierwert) und sind über und über mit herrlich, süsselich schmeckenden Tomaten behängt. Bis 2011 den Samen von M-Plant bezogen (leider nicht mehr erhältlich). Neu bei  Mauser gesehen.
 Bemerkenswert: Sie sie eng mit anderen Speisegewächsen wie der Kartoffel (Solanum tuberosum), der Paprika und der Aubergine verwandt, aber auch mit Pflanzen wie der Tollkirsche, der Alraune, der Engelstrompete, der Petunie oder dem Tabak.
Es gibt sicher deutlich über 2500 Sorten und mindestens nochmal so viele Züchtersorten, die nie angemeldet waren und deshalb auch nie einen Namen erhalten haben. Auch die Zahl jährlich neu hinzukommender Sorten ist beträchtlich.
 -Insektenfutter
 -Heilpflanze:
 -Gewürzpflanze:

Samstag, 16. Juni 2012

Verschiedenfarbige Schwertlilie (Iris versicolor)

 Die Verschiedenfarbige Schwertlilie (Iris versicolor), auch Schillernde Schwertlilie genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Schwertlilien (Iris).
Im Jura-Garten: Zwei Pflanzen in der Dahlienrabatte, ehemals bei Lehmann erstanden, dürfte sich um "Kermesina" handeln.
 Bemerkenswert: Die Verschiedenfarbige Schwertlilie ist seit spätestens 1732 in Kultur. Sie wird selten als Zierpflanze an Gewässerufern, sowie als homöopathische Heilpflanze genutzt. Es wurden einige Sorten gezüchtet, zum Beispiel 'Kermesina' mit rötlichvioletten Blüten.
-Insektenfutter:
 -Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Freitag, 15. Juni 2012

Gundermann (Glechoma hederacea)

 
 Der Gundermann (Glechoma hederacea), auch Gundelrebe genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sie ist in Europa weit verbreitet und sehr häufig. Der Gundermann wächst vor allem in frischen, nährstoffreichen Säumen, Wäldern und Wiesen. Er bildet lange, niedrige Ausläufer, von denen aufrechte Blütensprosse aufsteigen.
 Im Jura-Garten: Schleicht sich immer weider ein, wird in der Wiese bei der Feuerstelle und vor der Fliederrabatte geduldet.
 Bemerkenswert
 Der reiche und regional sehr unterschiedliche Aberglaube rund um diese Pflanzenart gilt als Hinweis, dass sie bereits bei den germanischen Völkern als Heil- und Zauberpflanze Verwendung fand. Als Heil- und Schutzzauber sollte er gegen Krankheiten wie Pest, auch gegen Hexen wirken.
 -Insektenfutter: Die Blüten werden meist durch Hummeln bestäubt.
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze: Aufgrund der ätherischen Öle und der Bitterstoffe wurde der Gundermann früher als Gewürzpflanze verwendet.

Donnerstag, 14. Juni 2012

Rot-Klee (Trifolium pratense)

Der Rot-Klee (Trifolium pratense),15-60 cm,  auch Wiesen-Klee genannt, ist eine Pflanzenart in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae)
Im Jura-Garten: Siedelt sich spontan selber an, darf nur in den Wildblumenrabatten unter der Linde und am Sonnenbord bleiben
 Bemerkenswert:  Er ist ein Tiefwurzler und wurzelt bis 2 m tief.
 -Insektenfutter: Bienenweide
 -Heilpflanze:
 -Gewürzpflanze:

Mittwoch, 13. Juni 2012

Weiss-Klee (Trifolium repens)

 Der Weiss-Klee (Trifolium repens), 5-20 cm, auch Kriech-Klee genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae) und zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) gehört.
Im Jura-Garten: Schleicht sich immer weider ein und neigt dazu sich ganze Gebiete zu erobern
 Bemerkenswert: Weiss-Klee ist in Europa weit verbreitet und besiedelt hauptsächlich Wiesen und Weideland. Da er sehr trittresistent ist, ist er oft auch an Wegrändern und in Sportanlagen zu finden. Er bevorzugt nährstoffreiche, leicht kalkhaltige, lehmige, feuchte Böden und wächst auch in Sandboden, welcher noch Hafer trägt. Er kommt in Mitteleuropa von Meeresniveau bis auf über 2200 m Seehöhe in den Alpen vor.
 -Insektenfutter: Bienenweide
 -Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Dienstag, 12. Juni 2012

Mittlere Zittergras (Briza media)


Das Mittlere Zittergras (Briza media), auch als Gewöhnliches oder Gemeines Zittergras bezeichnet, ist ein zur Familie der Süssgräser (Poaceae) gehörendes Gras magerer Wiesen und Weiden. Es ist vor allem durch seine herzförmig geformten Ährchen gekennzeichnet und als Ziergras bekannt.
Im Jura-Garten: Ehemals am Teich Angepflanzt (erstanden bei Lehmann), hat sich auch in der Weise bei der Feuerstelle spontan angesiedelt
 Bemerkenswert: Das Mittlere Zittergras kommt in ganz Europa und im gemässigten Asien vom Flachland bis ins Gebirge vor. Es ist die einzige in Deutschland vorkommende Zittergrasart. Man findet das Mittlere Zittergras verbreitet in mageren Wiesen und Weiden. Es ist eine Lichtpflanze und ein Magerkeitszeiger; deshalb verschwindet es auf gedüngtem Grund sehr schnell.

 -Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Montag, 11. Juni 2012

Waldsauerklee (Oxalis acetosella)

Der Waldsauerklee (Oxalis acetosella) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sauerklee (Oxalis), die zur Familie der Sauerkleegewächse (Oxalidaceae) gehört.
Im Jura-Garten: Im der Schattenrabatte hinter dem Haus, hat sich selber eingefunden
 Bemerkenswert: Aus den gehackten Blättchen können Suppen, Sossen und Salate gemacht werden. Nur geringe Mengen sollten verwendet werden, weil Sauerklee in größeren Mengen giftig wirkt.
 -Insektenfutter:
 -Heilpflanze:
 -Gewürzpflanze:

Sonntag, 10. Juni 2012

Aufrechte Sauerklee (Oxalis stricta)

 Der Aufrechte Sauerklee (Oxalis stricta) ist eine einjährige oder kurzlebige ausdauernde krautige Pflanze aus der Familie der Sauerkleegewächse (Oxalidaceae). Die Pflanze stammt ursprünglich aus Nordamerika und Ostasien.
 Im Jura-Garten: Überal wo er Platz findet macht er sich breit, muss fleissig ausgejättet werden (Unkraut)
 Bemerkenswert
 -Insektenfutter
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Samstag, 9. Juni 2012

Weisser Sand-Thymian (Thymus serpyllum 'Albus')

Der  Weisse Sand-Thymian  (Thymus serpyllum 'Albus'), 5 cm-, auch Teppich Thymian genannt aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).
 Im Jura-Garten: unter dem Briefkasten, ein schönes Polster bildend
 Bemerkenswert
 -Insektenfutter: Bienenweide
 -Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Freitag, 8. Juni 2012

Feld-Klee (Trifolium campestre)

Der Feld-Klee (Trifolium campestre) ist eine Pflanzenart der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) in der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Er kommt in Mitteleuropa verbreitet vor.
Im Jura-Garten: Taucht immer weider spontan auf und darf meistens beliben da er am Rand und im trockenen Wildblumenbereichen blüht.
Bemerkenswert: Man findet den Feld-Klee ziemlich häufig in lückigen Kalk-Magerrasen, in mageren Wiesen, auf Sandfeldern, an Wegen und Böschungen und auch in Äckern. Er bevorzugt warmen, eher trockenen, basenreichen Boden.
 -Insektenfutter: gute Bienenweide
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Donnerstag, 7. Juni 2012

Nickendes Leimkraut (Silene nutans)

Das Nickende Leimkraut (Silene nutans) ist eine Pflanzenart der Gattung Leimkräuter (Silene) und gehört zu den Nelkengewächsen (Caryophyllaceae). Die nach unten geneigten Blüten entfalten sich erst abends um die Nachtfalter anzulocken.
Im Jura-Garten: im Wildblumenstreifen am Sonnenbord, neu 2012
Bemerkenswert
-Insektenfutter
 -Heilpflanze
 -Gewürzpflanze:

Mittwoch, 6. Juni 2012

Sternkugellauch (Allium christophii)

Der Sternkugellauch (Allium christophii), 3o-50 cm, ein Zierlauch aus der Famile der amarylisgewächsen  Diese Art stammt aus Kleinasien bis Mittelasien
Im Jura-Garten: In der Rabatte re. vom Gartenweg
 Bemerkenswert:
 -Insektenfutter: wird gerne angeflogen
 -Heilpflanze:
 -Gewürzpflanze:

Dienstag, 5. Juni 2012

Rosenlauch (Allium Oreophilum),

Der Rosenlauch (Allium Oreophilum), ca 20 cm,  auch Sternlauch genannt, eine Gattung Zierlauch aus der Famile der Amerylisgewächsen. 
Im Jura-Garten: In der Rabatte re. vom Gartenweg
 Bemerkenswert: Stammt aus dem Kaukasus und Zentralasien.
Insektenfutter: wird gerne angeflogen
 -Heilpflanze: 
 -Gewürzpflanze:

Montag, 4. Juni 2012

Honiglauch (Nectaroscordon siculum)

Der Honiglauch (Nectaroscordon siculum) , bis 9 cm, auch  Pagodenlauch, wird zum Zierlauch zugeordnet
Im Jura-Garten: Beim Insekternresort
 Bemerkenswert: Nectaroscordon hiess früher einmal 'Allium bulgaricum' und wird trotz des neuen Namens immer noch den Zierläuchen zugeschlagen. Seine grünrosa Glockenblüten öffnen sich aus putzigen zipfeligen Knospen und bilden viel Nektar - daher der Name.
 -Insektenfutter: heiss geliebt
 -Heilpflanze: 
 -Gewürzpflanze:

Sonntag, 3. Juni 2012

Goldlauch (Allium moly)

Der Goldlauch (Allium moly), bis 25 cm, ein Gattung der Lauche aus der Familie der Amerylisgewächsen
Im Jura-Garten: Im Sonnenbord
Bemerkenswert:Goldlauch ist der Star unter den Läuchen, allein schon wegen seiner leuchtenden goldgelben Blütenfarbe. Dieser Lauch zeigt sich wie eine echte Diva nur kurz und prägnant.
 -Insektenfutter: wird sehr geliebt
Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Samstag, 2. Juni 2012

Rosablühendes Teppich-Schleierkraut (Gypsophila repens 'Rosea')


Das Rosablühendes Teppich-Schleierkraut (Gypsophila repens 'Rosea'), bis 20 cm, gehört in die Famile der Nelkengewächse
Im Jura-Garten: auf dem Sims vom Insektenresort, ehemals bei Lehmann erstanden
Bemerkenswert: Die rosa Variante der bekannten Steingartenpflanze. Diese Farbe tritt nicht selten auch in der Natur auf (die weissblühenden Pflanzen sind aber deutlich häufiger). Das Schleierkraut, oder Kriechende Gipskraut ist eine sehr wertvolle und dauerhafte Steingartenpflanze, die uns im Sommer mit ihren zahlreichen weissen oder rosa Blütchen erfreut. In den Alpen ist es ein Bewohner vegetionsarmer, bewegter Schutthalden. Und genauso genügsam verhält es sich auch im Garten: Es verträgt Trockenheit, kommt mit allen nicht wasserstauenden Böden zurecht und benötigt keine Pflege.
-Insektenfutter
Heilpflanze:
 -Gewürzpflanze:

Freitag, 1. Juni 2012

Sparrige Zwergmispel (Cotoneaster divaricatus)

 Die Sparrige Zwergmispel oder Sparrig-Steinmispel (Cotoneaster divaricatus) ist ein sommergrüner, bis zu 2 Meter hoher, rotfruchtiger Strauch aus der Gruppe der Kernobstgewächse (Pyrinae). Das natürliche Verbreitungsgebiet der Art liegt in China, in Europa wurde sie eingebürgert. Sie wird häufig als Zierpflanze verwendet.
Im Jura-Garten: an der Mauer beim Briefkasten, Jungpflanze ehemals aus dem Garten in Spiez mitgenommen. Neigt zum Wuchern, muss gut in Schach gehalten werden.
  Bemerkenswert:
 -Insektenfutter: Blüten werden gut besucht
 -Heilpflanze:
 -Gewürzpflanze: