Montag, 31. Oktober 2011

Gelbolz-Hartriegel (Cornus Stolonifera "Flaviramea")

Der Gelbolz-Hartriegel (Cornus Stolonifera "Flaviramea"), gehört zur Gattung der Hartriegelartigen  aus der Familie der Hartriegelgewächse (Cornaceae).
Im Jura-Garten: Eine Pflanze am Waldbord die zum Wuchern neigt und immer wieder in die Schranken gewiesen werden muss.
 Bemerkenswert: Die Ruten können auch zum Flechten verwendet werden.
-Insektenfutter: Blühten werden sehr intensiev angeflogen
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 30. Oktober 2011

Punktierte Gilbweiderich (Lysimachia punctata)

Der Punktierte Gilbweiderich (Lysimachia punctata), auch Goldfelberich oder Drüsiger Gilbweiderich genannt, ist eine Pflanzenart in der Unterfamilie der Myrsinengewächse (Myrsinoideae) innerhalb der Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Sie wird gelegentlich als Zierpflanze in Gärten kultiviert. Sie unterscheidet sich vom ähnlichen Gewöhnlichen Gilbweiderich durch ihre Behaarung und die andere Form des Blütenstandes.
Im Jura-Garten: Ehemals aus dem "Buch" Garten entnommen und nun am Bord gegen dien Jura und an der Hecke beim Nutzgarten, tendiert zu starker Wucherung.

Bemerkenswert: Der Punktierte Gilbweiderich stammt aus der Türkei und dem südlichen Europa. Da er vollkommen frosthart ist, wird er aber in Mitteleuropa oft in Gärten kultiviert und kommt vielfach verwildert vor.
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Gewöhnliche Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)

Der Gewöhnliche Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) oder häufig auch Gewöhnlicher Felberich genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Unterfamilie der Myrsinengewächse (Myrsinoideae) innerhalb der Familie Primelgewächse (Primulaceae) gehört.
Im Jura-Garten: eingewandert am Waldbord 2011
Bemerkenswert: Der Gewöhnliche Gilbweiderich gehört zu den wenigen Blumen in der mitteleuropäischen Flora, die ihre Bestäuber statt mit Nektar mit Öl lockt. Zu den häufigsten Blütenbesuchern zählt die Schenkelbiene (Macropis labiata), die in ihrem Vorkommen offensichtlich an die Verbreitung des Gewöhnlichen Gilbweiderichs gebunden ist.
-Insektenfutter
-Heilpflanze: In der Volksheilkunde wurde der Gewöhnliche Gilbweiderich früher bei Skorbut, Diarrhoe, Fieber und Geschwüren verabreicht. Heute ist er dagegen weitgehend als Heilpflanze ungebräuchlich.
-Gewürzpflanze:

Freitag, 28. Oktober 2011

Kleine Braunelle (Prunella vulgaris)

Die Kleine Braunelle (Prunella vulgaris syn. Brunella vulgaris), ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Braunellen (Prunella) in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).
auch Kleine Brunelle, Gemeine Brunelle
Im Jura-Garten: In der trocken Wiese bei der Feuerstelle hatt sie sich spontan angesiedelt.
Bemerkenswert: Die Kleine Braunelle blüht von Juni bis Oktober auf Halbtrockenrasen, auf Kriech- und Trittrasen, auf feuchten Wiesen oder Weiden, oder an Rändern von Waldwegen
-Insektenfutter: wichtige Wildpflanze
 -Heilpflanze: Sie wird in der Volksmedizin zum Gurgeln, bei Lungenerkrankungen und gegen Magen-Darmerkrankungen verwendet
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Efeu (Hedera helix)

Der Gemeine Efeu oder kurz Efeu (Hedera helix) ist eine Kletterpflanze aus der Gattung Efeu (Hedera) aus der Famile der Araliengewächse. Auch Mauerewig, Mauerranke, Rankenefeu, Totenranke, Wintergrün genannt. Junge Pflanzen wachsen mittels Kriechsprosse und sie bilden Haftwurzeln aus. Sie tragen die drei- bis fünflappigen Blätter. Ältere Pflanzen mit  Blühsprosse sind rundlich und aufrecht. Sie sind stets wurzellos und tragen einfache, ungeteilte, rautenförmige Blätter. Blühende Sprosse können ab einem Alter von rund 20 Jahren auftreten.
 Im Jura-Garten: An der grossen Steinmauer hinter dem Haus und re. neben der Garage zur Begrünung, am Waldbord und immer wieder als Schmuckpflanze im Winterflor.
Zwei blühende Büsche ehemals bei Lehmann erstanden und jetzt kommen ach die ersten Stecklinge aus dem "Buch" in die Blühphase. Die detailierten Arten/Sorten können nicht mehr bestimmt werden.
Bemerkenswert: Vom Efeu existieren heute etwa 400 Sorten mit einer grossen Bandbreite an Blattformen und -farben. Sie werden üblicherweise vegetativ mit Stecklingen vermehrt. Manche Formen sind in weiten Teilen Europas winterhart, andere Formen nur in den wärmeren Lagen; einige werden als Zimmerpflanzen verwendet.
Da der Efeu nicht bestehen kann, ohne sich anzuschmiegen, ist er seit alters her auch Sinnbild für Freundschaft und Treue. Schon im Altertum war diese immergrüne Pflanze Sinnbild der Treue und des ewigen Lebens, im Alten Griechenland erhielt ein Brautpaar einen Efeuzweig als Symbol immerwährender Treue.
 -Insektenfutter: Aufgrund dieser späten Blüte ist der Efeu eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Wespen und Schwebfliegen. Von den Schmetterlingen besucht der Admiral die Blüten. Die Efeu-Seidenbiene hat sich sogar ausschliesslich auf Efeu-Pollen für die Aufzucht ihrer Brut spezialisiert
-Heilpflanze: Alte Heilpflanze
-Gewürzpflanze:
- Vogelnutzpflanze: Früchte sind bei den Vöglen sehr beliebt, sie nisten auch gerne in den dicken Efeupflanzen

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Border Aurikel "E.Rouges"

Das Border Aurikel "E.Rouges", seine besonderen Merkmale sind: Starkes, fast samtiges Rot der sechs Petalen. Das gelbe Auge ist mit einem  bemehlten, gelben Augenkreis umgeben
Im Jura-Garten: Erste Beobachtung Herbst 2011, Pflanzen im Frühjahr 2011 bei Wyss erstanden und neu eingepflanzt
Bemerkenswert

Dienstag, 25. Oktober 2011

Mittelmeer-Feuerdorn (Pyracantha coccinea)

Der Mittelmeer-Feuerdorn (Pyracantha coccinea) wird auch Europäischer Feuerdorn genannt und ist beheimatet in Südeuropa.  Die Feuerdorn-Arten (Pyracantha) sind eine Gattung immergrüner Sträucher aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae), und darin der Untertribus der Kernobstgewächse
Im Jura-Garten: eine Pflanze auf dem Bord nordöstlich vom Haus, fällt durch ihre leuchtenden Beeren im herbst auf
Bemerkenswert: Er wird, obwohl in Mitteleuropa nicht einheimisch, als Vogelschutzgehölz verwendet, da sein dichter Wuchs und die dornigen Zweige Vogelnester gut vor Katzen, Mardern und anderen kleinen Beutegreifern schützen und seine lange am Strauch verbleibenden Beeren im Winter von Vögeln gern gefressen werden.
-Insektenfutter:
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Montag, 24. Oktober 2011

Zierkirsche -Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata)

Die Zierkirsche- Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata), auch Orientalische Kirsche oder Ostasiatische Kirsche genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung  in der Familie der Rosengewächse .
Im Jura-Garten: Eine Pflanze in der Wildpflanzenhecke westlich vom Juragarten, wächst etwas sehr stark und muss regelmässig stark zurückgeschnitten werden. Eigentlich ein Exot in der Hecke, die Blüten und Blatfärbung im Herbst entschädigt jedoch für die ehemalige Fehleinschätzung.
Bemerkenswert
-Insektenfutter:
-Heilpflanze:
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 23. Oktober 2011

Männertreu (Lobelia erinus)

Das Männertreu (Lobelia erinus), Blaue Sorte. , Lobelien sind eine Pflanzenart aus der Famile der Glockenblumegewächsen
Im Jura-Garten: Beliebter Sommerflor( blau rosa und weiss), die blauen Pflanzen haben im Herbst eine besondere leuchtkraft
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Samstag, 22. Oktober 2011

Heil-Ziest (Stachys officinalis)

Der Heil-Ziest (Stachys officinalis), auch Echte Betonie, Flohblume, Pfaffenblume, Zahnkraut oder Zehrkraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Zieste (Stachys). Die Art gehört zur Familie der Lippenblütler..
Im Jura-Garten: hat sich in den ersten Jahren selber angesiedelt nun  in der Rabatte unter dem Goldregen und beim Insektenresort
Bemerkenswert: Einheimische Wildpflanze, kann aauf den Jurahöhen oft beobachtet werden.
-Insektenfutter: Sehr wichtige Bienenweide
-Heilpflanze:  Der Heil-Ziest wirkt nach Hildegard von Bingen als Heilkraut gegen „schlechte Träume“ und Monatsbeschwerden.In Mitteleuropa wird es vorwiegend zur Behandlung von Durch­fall, Verdauungsstörungen und Katarrh der oberen Luftwege eingesetzt
-Gewürzpflanze:

Freitag, 21. Oktober 2011

Cladon-Bartblume (Caryopteris × clandonensis)

Die Bartblumen, Cladon-Bartblume (Caryopteris × clandonensis) gehört zur Pflanzengattung der Bartblumen aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) .
Im Jura-Garten: In der Rabatte westlich vom Haus
Bemerkenswert: Liebt eine sonnige geschützte Lage, muss im Frühjahr zurückgeschnitten werden.
 -Insektenfutter: Wichtige Bienenweide im Spähtsommer
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Echte Bergminzen (Calamintha nepta)

Die Echte Bergminzen (Calamintha nepta) auch  kleine Bergminze oder Steinquendel genannt gehört zur Pflanzengattung der Bergminzen (Calamintha) aus der Familie der Lippenblütler .
Im Jura-Garten: seit etlichen Jahren am Bord unter dem Goldregen und neu auch beim Insektenresort, dankbarer "Blüher" bis in den Herbst. Einige Pflanzen auch am Bord beim Gartenbrunnen, diese samen sich gelegentlich auch ins "Grien" ab und sorgen für Pflanzennachwuchs. Im Sommer scheinen die Blüten eher weiss und im aufblühen Herbst fein rosa
 Bemerkenswert: Die echte Bergminze ist eine frisch-minzig duftende, südeuropäische Wildstaude. Die zahlreichen Blüten ziehen Bienen und Schmetterlinge magisch an.
-Insektenfutter: sehr stark
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Erdbeere "Parfum Rojal"


Die Erdbeere "Parfum Rojal", aus der Gattung der Erdbeeren die zu den Rposengewächsen gehört. Kleine Früchte in der Grösse zw. Monatserdbeeren und Polka; speziell intensives Aroma, wie es bei modernen Erdbeeren nicht mehr zu finden ist, Verbesserung einer uralten Sorte aus dem 17. Jahrhundert. Regelmässiger Ertrag Mai/Juni
Im Jura-Garten: vor einigen Jahren einige Pflanzen erstanden, machen vile Ausläufer, dadurch ist  Vermehrung leicht, etwas für den Naschgarten und eignet sich auch zur Begrünung.
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze: -
Gewürzpflanze:

Montag, 17. Oktober 2011

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

Die Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Johannisbeeren, aus der Famile der Stachelbeergewächse
Im Jura-Garten: eine Pflanze bei der Quitte und eine am obenen Bord zum Jura, die Beeren sind
2011 ein Bäumchen der Sorte "Titania(S)" am Bord zum Nutzgarten (nahe der Tanne) neu gepflanzt.
Bemerkenswert: die Grundlage für alle Cassisrezepte und herrliche Naschpflanze
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 16. Oktober 2011

Garten Johannisbeere (Ribes rubrum)

Die Garten Johannisbeere (Ribes rubrum) oder Rote-Johannisbeere, in Österreich Rote Ribisel, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Johannisbeeren (Ribes) in der Familie der Stachelbeergewächse.
 Im Jura-Garten: Rote-, Gelbe- und Rosa- Pflanzen in der Rabatte gegen den Jura und am Rand des Nutzgartens zu finden
Bemerkenswert: Die Rosa Sorte bewährt sich recht gut und ist eine echte Konkurenz zur süssen Weissen.
 -Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Freitag, 14. Oktober 2011

Jostabeere (Ribes × nidigrolaria)

Die Jostabeere oder Josta (Ribes × nidigrolaria) auch Jochelbeere, in Österreich auch Rigatze oder Joglbeere ist aus den beiden Arten Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) und Stachelbeere (Ribes uva-crispa) entstanden. Also der Famile Stachelbeergewächse zuzuordenen. Der Kunstname „Josta“ wurde als Kofferwort aus den Namen der beiden Ursprungspflanzen Johannisbeere und Stachelbeere gebildet.
Im Jura-Garten: eine Pflanze am Jurahang die sehr gut trägt und eine kümmerliche Pflanze bei der Quitte (zu trocken)
Bemerkenswert
-Insektenfutter:
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Die Stachelbeere (Ribes grossularia)

Die Stachelbeere (Ribes uva-crispa syn. Ribes grossularia) sind Arten aus der Famile der Stachelbeergewächsen (Grossulariaceae) gehörenden Gattung Ribes.
Im Jura-Garten: Zur Zeit drei Bäumchen (rot und grün) an der Kante vom oberen zum unteren Nutzgarten, sie tragen sehr reichlich wenn sie genügend wasser bekommen.
Bemerkenswert: Die Sorten sind ncht mehr eruierbar
-Insektenfutter: die Blüten werden von den Hummeln sehr geliebt
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Schwarze Himbeere "Black Jewel"

Die Schwarze Himbeere "Black Jewel", (Rubus occidentalis), ist eine Pflanzenart aus der Untergattung Idaeobatus in der Gattung Rubus innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).  In Amerika heimisch,  auffallend violett-graue Ruten. Widerstandsfähig, für Höhenanlagen geeignet. Erziehen wie Brombeeren im Fächersystem. Erziehen wie Brombeeren im Fächersystem.
 Im Jura-Garten: Drei Pflanzen oberhalb den unteren Waldbord, tragen schöne Früchte, stehen jedoch etwas zu trocken.
Bemerkenswert: Ideale Naschpflanze
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Dienstag, 11. Oktober 2011

Himbeere (Rubus idaeus)

Die Himbeere (Rubus idaeus) ist eine Pflanzenart aus der Untergattung Idaeobatus in der Gattung Rubus innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).
Im Jura-Garten: Verschiede Arten Sommer- und Herbsthimbeeren als Nachgarten angepflanzt
Bemerkenswert: Die Himbeere ist bereits seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt. Im Mittelalter wurde sie vor allem in Klöstern kultiviert. Bereits im Jahre 1601 hat Clusius zwischen roten und gelben Arten unterschieden.
-Insektenfutter
-Heilpflanze:  Als Blätteraufgusstee verwendet, wirkt er gegen Ruhr, Durchfall und bei zu grossen Abgang der Menstruation."
-Gewürzpflanze:

Montag, 10. Oktober 2011

Zweigriffelige Weissdorn (Crataegus laevigata)

Der Zweigriffelige Weissdorn (Crataegus laevigata) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Weissdorne (Crataegus), ein Kernobstgewächs, er gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae)
Im Jura-Garten: In der Wildpflanzenhecke, hinter der Quitte und ein Selbstentronnener bei der Feuerstelle.
Bemerkenswert

 -Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 9. Oktober 2011

Zinnie 'Oklahoma Scharlach'

 Die Zinnie  'Oklahoma Scharlach',(Zinnia violacea, Syn.: Zinnia elegans Jacq.) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Zinnien (Zinnia) in der Familie der Korbblütler (Asteraceae), die ursprünglich aus Mexiko stammt. 
Im Jura-Garten: Als Sommerflor in Lücken von Rabatten, und in der Saisonbepflanzung re. Vom Eingangsweg, Samen von Wyss Gartenzenter
Bemerkenswert: Starker Farbklex bis in den Herbst
-Insektenfutter
-Heilpflanze:
-Gewürzpflanze:

Samstag, 8. Oktober 2011

Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum)

Die Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum) ist eine Taubnesselart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Die Pflanze ist eine einjährige krautige Pflanze mit purpurnen Blüten und wird 15 bis 45 cm gross; sie blüht von April bis Oktober. Junge Blätter sind purpurn überhaucht, sie werden mit zunehmender Reife dunkelgrün.
Im Jura-Garten: In der Rabatte oberhalb des Insektenresort einige Pflanzen, haben sich selber angesiedelt.
Bemerkenswert:
-Insektenfutter: Einer der wenigen Winterblüher
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Freitag, 7. Oktober 2011

Gewöhnliche Goldnessel (Lamium galeobdolon)

Die Gewöhnliche Goldnessel (Lamium galeobdolon) (Syn.: Galeobdolon luteum, Lamiastrum galeobdolon L., auch Gold-Taubnessel genannt, gehört zur Gattung der Taubnesseln (Lamium) in der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae).
Im Jura-Garten: In der Rabatte hinter dem Haus einige Pflanzen, haben sich selber angesiedelt
Bemerkenswert: Tendiert zum Wuchern
-Insektenfutter: Bienen, Hummeln und Schmetterlinge, Ameisen verteilen den Samen
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Chinesische Zierquitte (Chaenomeles speciosa)

Die Chinesische Zierquitte (Chaenomeles speciosa) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Zierquitten (Chaenomeles) in der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).Die 
Im Jura-Garten: In der Wildpflanzenhecke in der nordwestlichen Ecke

Bemerkenswert
-Insektenfutter: Frühjahrsbienenweide
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:
- Nutzung: Die Früchte könnten im Herbst verwendet werden

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Winterharte Fuchsie 'Gracilis'

Die Winterharte Fuchsie 'Gracilis'  (Fuchsia magellanica var.gracilis)
Fuchsie gehört zur Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae) und ist in Mittel- und Südamerika sowie in Neuseeland beheimatet.
Im Jura-Garten: In den Rabatten hinter dem Haus drei Pflanzen, blühen besonders im Herbst sehr üppig
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Montag, 3. Oktober 2011

Zierapfel (Malus floribunda)

Der Zierapfel (Malus floribunda), auch jaüanischer Zierapfel genannt, aus der Famile der Rosengewächse
Im Jura-Garten: In der Wildpflanzenhecke an der westlichen Gartengrenze, fällt durch die sehr schönen Blüten auf, trägt eher wenig Früchte
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze: 
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 2. Oktober 2011

Zierapfel 'Evereste' (Malus 'Evereste')

Der Zierapfel 'Evereste' (Malus 'Evereste'), aus der Familie der Rosengewäche
Im Jura-Garten: In der Hecke amn der westlichen Gartengrenze
 Bemerkenswert
-Insektenfutter: Die Amseln lieben die Früchte im Spähtherbst sehr
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Samstag, 1. Oktober 2011

Waldsauerklee (Oxalis acetosella)

Der Waldsauerklee (Oxalis acetosella) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sauerklee (Oxalis), die zur Familie der Sauerkleegewächse (Oxalidaceae) gehört.
Die meisten der etwa 800 Oxalis-Arten sind tropisch oder subtropisch verbreitet.
Im Jura-Garten: In der Schattenrabatte hinter dem haus hat sich der Waldsauerklee selber angesiedelt (ev. mit einer anderen Pfleanze eingeschleppt)
Bemerkenswert: Es handelt sich um die schattenverträglichste heimische Pflanzenart, die bei einem Minimum von 1/160 des Tageslichtes noch wachsen kann. Bei starker Sonnenbestrahlung verändert die Pflanze die Stellung ihrer Blätter, indem sie die Fiederblätter nach unten zusammenklappt. Hierdurch schützt sich der Waldsauerklee vor Wasserverlust infolge von Transpiration, da sich die Spaltöffnungen der Blattunterseiten aneinanderlegen.
-Insektenfutter:
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze: