Montag, 28. November 2011

Silberkerze (Cimicifuga ramosa)

Die Silberkerze (Cimicifuga ramosa) ist eine attraktive schattenliebende Staude mit weissen langen Blütenständen , die nach feuchten Lagen verlangt sie gehört in die Famile der Hahnenfussgewächse (Ranunculaceae).
Je nach Art und Sorte gibt es Unterschiede in der Blütezeit. Die Juni-Silberkerze (Cimicifuga racemosa) blüht von August bis September, die September-Silberkerze (Cimicifuga ramosa) von September bis Oktober. Beide Arten bilden lange weisse Blütenkerzen, letztere Art duftet aromatisch. Von der Silberkerze (Cimicifuga) die in Europa, Nordamerika und Asien vorkommt gibt es etwa 15 bekannte Arten, die bekannteste Varietät ist die Silberkerze (Cimicifuga racemosa) die auch als Heilkraut Verwendung findet. Andere Namen  sind Traubensilberkerze, Wanzenkraut, Frauenwurzel, Christopheruskraut und Nordamerikanische Schlangenwurzel. Die Indianer Nordamerikas nutzten dieses Kraut gegen Klapperschlangenbisse.
Im Jura-Garten: In der Nordöstlichen Ecke an der Mauer, blüht sehr schön nach der Herbstanemone, bei zu trockenem Sommer werden die Blätter leider etwas kümmerlich und gelb.
Bemerkenswert
-Insektenfutter: Wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und andere Insekten.
-Heilpflanze: Hormonähnliche Inhaltsstoffe (Phytohormone) der Wurzel sollen östrogenartig gegen Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden wirken ohne die für Östrogene bekannten gefährlichen krebserregenden Nebenwirkungen zu haben. 
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 27. November 2011

Narzisse "Geranium"

Die Narzisse "Geranium", eine Narzissenart aus der Famile der Amaryllisgewächse, 30 cm,  
März/April, 4-5 weissen Blüten pro Stiel, die eine kleine orangefarbene Mitte ziert. Besonders üppig blühende botanische Narzisse.

Im Jura-Garten: In der Rabatte re. vom Gartenweg und 2011 zwi Töpfe auf dem Sitzplatz,
Bemerkenswert: Duftend
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Samstag, 12. November 2011

Strauss-Narzisse (Narcissus tazetta)

Die Strauss-Narzisse (Narcissus tazetta), auch Weihnachts-Narzisse, Bukett-Narzisse, Mehrblütige Narzisse oder Tazette genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Narzissen (Narcissus) innerhalb der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Der wissenschaftliche Name „tazetta“ (italienisch: Tässchen) bezieht sich auf die Form der Nebenkrone.
Im Jura-Garten: Da diese Narzissenart nicht winterhaft ist, wird sie jedes Jahr im Haus gezogen und verkürzt so die Garten-Winterpause. duftet herrlich
Bemerkenswert: Die Strauss-Narzisse ist im Mittelmeergebiet (Südeuropa und Nordafrika) beheimatet. Damit ist sie die am weitesten südlich vorkommende Narzissenart. Wilde Populationen finden sich auch im Iran und im Kaschmir.

Der in Griechenland ‚Manousakia‘ (griechisch Μανουσάκια) genannten Narzissenart kommt als Winterblüher in Gedichten und Liedtexten des Landes eine besondere Bedeutung zu. Ab Ende Dezember werden die als Frühlings(vor)boten geltenden wildwachsenden Narzissen gesammelt und auch auf Märkten verkauft.
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 10. November 2011

Legföhre (Pinus mugo subsp. mugo)

Die Legföhre (Pinus mugo subsp. mugo), auch Latschenkiefer (kurz Latsche),  Legkiefer, Krummholzkiefer oder Krüppelkiefer genannt: Diese Unterart der Bergkiefer (Pinus mugo), aus der Famile der Kieferngewächse wächst meist strauchartig und erreicht Wuchshöhen zwischen 1 und 3 m. Sie ist gekennzeichnet durch ihren krummen Wuchs mit niederliegenden bis bogig aufsteigenden Stämmen und Ästen, diese bilden oft ein undurchdringliches Gewirr (Latschenfilz oder Latschenfeld). Der Stamm der Latsche ist lang, liegt aber am Boden und ist kaum erkennbar.
Im Jura-Garten: Beim Briefkasten eine Pflanze, die Föhre hinter dem Haus  ist leider zu gross geworden und musste weichen.
Fünf speziell klein wachsende Legföhren sind oberhalb der Mauer gegen den Jura im "Föhrenbord" angesiedelt.
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze:
-Gewürzpflanze:

Mittwoch, 9. November 2011

Himalaja-Birke (Betula utili)

Die Himalaja-Birke (Betula utili), auch Schneebirke genannt,  ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Birken (Betula) in der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Ihre Heimat liegt in oberen Höhenlagen des Himalayas.
Im Jura-Garten: Diese Mehrstämmige Birke steht am Teichrand und ist neben der Linde, unser eigentlicher Hausbaum
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Dienstag, 8. November 2011

Gemeine Hasel (Corylus avellana)

Die Gemeine Hasel (Corylus avellana), auch Haselstrauch oder Haselnussstrauch genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Birkengewächse (Betulaceae).

Im Jura-Garten: Eine Pflanze in der Wildhecke beim Treibbeet, ehmals bei Lehmann erstanden, könnte auch eine ander Haselart sein
Bemerkenswert: Eher unbekannt, da etwas klein sind die feinen roten Blüten der Hasel
Bei den Kelten ist der Haselnussstrauch der weissen Göttin geweiht. Im Baumalphabet ist der Haselnussstrauch an neunter Stelle. Haselnuss in Verbindung mit der weissen Göttin und auch noch später gilt als Symbol der Fruchtbarkeit und der sexuellen Kraft.

-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Montag, 7. November 2011

Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis)

Der Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis), eine Kleinstrauch ca. 1. m, eine Deutienart aus der Famile der Hortensiengewächse
Im Jura-Garten:auf der Mauer re. vom Eingagsweg, vsavis der Küchenpergola
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 6. November 2011

Gefüllte Deuzenie (Deutzia scabra ....)

Die Gefüllte Deuzenie (Deutzia scabra ....), eine Deutzenart mit vielen Hybrieden aus der Famile der Hortensiengewächse auch  Gefüllter Sternchenstrauch genannt
Im Jura-Garten: Hinter dem Chemine eine Pflanze die vom Kirschlorbeer etwas bedrängt wird
Bemerkenswert: Sehr ansprechende Blütenrispen, im Aufblühen mit rosa schimmernden Aussenblättern
-Insektenfutter:  wird gerne angeflogen
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Samstag, 5. November 2011

Rosendeutzie (Deutzia 'Mont Rose')

Die Rosendeutzie (Deutzia 'Mont Rose'), syn. Deutzia x hybrida 'Mont Rose', eine Auslese der Hybride D. discolor x D. longifolia. Deutzien geören zur Familie der Hortensiengewächse. Mittelhoher, straff aufrecht wachsender Strauch, 0,5-1/2m breit/hoch, 30cm Jahreszuwachs, schwachwüchsig. Rosarote Blüten mit 1,5cm Durchmesser, die in Rispen stehen und im Frühsommer (Juni) blühen. Auslese der Hybride D. discolor x D. longifolia.
Im Jura-Garten: Oberhalb der Mauer re. vom Weg zum Eingang, visavis der Küchenpergola. Prächtige Blüten im Spähtfrühling/Vorsommer
Bemerkenswert
-Insektenfutter: wird gerne angeflogen
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Freitag, 4. November 2011

Abelie (Abelia grandiflora)


Die Abelie (Abelia grandiflora) auch Tausenblütenstrauch genannt, aus der Famile der Geissblattgewächse.  Abelie ist ein reich, rosa blühender und halbimmergrüner Strauch, der seinen Ursprung in Asien hat.  Braucht einen geschützten Standort.
Im Jura-Garten: Am Bord zum Gartenbrunnen re. neben dem Gartenteich am steilen Weg,
Bemerkenswert: Feine Blütenstaude die bis späht in den Herbst blüht.
-Insektenfutter: 
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 3. November 2011

Gemeiner Hartriegel (Cornus sanguinea)

Der Gemeiner Hartriegel (Cornus sanguinea), eine Hartriegelart aus der namensgebenden Famile der Hartriegelgewächse.
Im Jura-Garten: In der Wildpflanzen Hecke zwei Pflanzen, am oberen Jurabord immer wieder Wildlinge enen schwer beizukommen ist.
Bemerkenswert: Einheimische Wildpflanze die an Waldrändern oft anzutreffen ist, herrlich Herbstfärbung
-Insektenfutter: Insektenweide
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Mittwoch, 2. November 2011

Kornelkirsche (Cornus mas)

Die Kornelkirsche (Cornus mas), auch Herlitze, Dürlitze, Hirlnuss, in Österreich auch Dirndl (Dirndling) beziehungsweise Dirndlstrauch oder Gelber Hartriegel, in der Deutschschweiz Tierlibaum genannt, ist eine Pflanzenart und gehört zu den Hartriegeln (Cornus). Die Blütezeit dieses Strauchs liegt in Deutschland im März/April, in der Regel sogar noch vor der Forsythie.
Im Jura-Garten: In der Wildpflanzenhecke beim Nutzgarten und ein Strauch hat sich im oberen Teil des Jurabordes selber angesiedelt
Bemerkenswert
-Insektenfutter: wichtige frühe Bienenweide
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:
-Nutzung: die Kirschenähnlichen Früchte können im Spähtsommer für Marmelade verwendet werden.

Dienstag, 1. November 2011

Rotholz Hartriegel (Cornus alba 'Sibirica')

Der Rotholz Hartriegel (Cornus alba 'Sibirica'),  auch Purpur-Hartriegel genannt eine  Hartriegelart aus der Famile der Hartriegelgewäche
Im Jura-Garten: Eine Pflanze am Waldbord die an diesem Standort jedoch kümmerlich wächst, hat auffallend, rotes Herbstlaub
Bemerkenswert:Heimat der Wildart: Ukraine, Weissrussland, Russland, Mandschurei, Nord-Korea
-Insektenfutter:
-Heilpflanze:
-Gewürzpflanze:

Montag, 31. Oktober 2011

Gelbolz-Hartriegel (Cornus Stolonifera "Flaviramea")

Der Gelbolz-Hartriegel (Cornus Stolonifera "Flaviramea"), gehört zur Gattung der Hartriegelartigen  aus der Familie der Hartriegelgewächse (Cornaceae).
Im Jura-Garten: Eine Pflanze am Waldbord die zum Wuchern neigt und immer wieder in die Schranken gewiesen werden muss.
 Bemerkenswert: Die Ruten können auch zum Flechten verwendet werden.
-Insektenfutter: Blühten werden sehr intensiev angeflogen
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 30. Oktober 2011

Punktierte Gilbweiderich (Lysimachia punctata)

Der Punktierte Gilbweiderich (Lysimachia punctata), auch Goldfelberich oder Drüsiger Gilbweiderich genannt, ist eine Pflanzenart in der Unterfamilie der Myrsinengewächse (Myrsinoideae) innerhalb der Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Sie wird gelegentlich als Zierpflanze in Gärten kultiviert. Sie unterscheidet sich vom ähnlichen Gewöhnlichen Gilbweiderich durch ihre Behaarung und die andere Form des Blütenstandes.
Im Jura-Garten: Ehemals aus dem "Buch" Garten entnommen und nun am Bord gegen dien Jura und an der Hecke beim Nutzgarten, tendiert zu starker Wucherung.

Bemerkenswert: Der Punktierte Gilbweiderich stammt aus der Türkei und dem südlichen Europa. Da er vollkommen frosthart ist, wird er aber in Mitteleuropa oft in Gärten kultiviert und kommt vielfach verwildert vor.
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Gewöhnliche Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)

Der Gewöhnliche Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) oder häufig auch Gewöhnlicher Felberich genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Unterfamilie der Myrsinengewächse (Myrsinoideae) innerhalb der Familie Primelgewächse (Primulaceae) gehört.
Im Jura-Garten: eingewandert am Waldbord 2011
Bemerkenswert: Der Gewöhnliche Gilbweiderich gehört zu den wenigen Blumen in der mitteleuropäischen Flora, die ihre Bestäuber statt mit Nektar mit Öl lockt. Zu den häufigsten Blütenbesuchern zählt die Schenkelbiene (Macropis labiata), die in ihrem Vorkommen offensichtlich an die Verbreitung des Gewöhnlichen Gilbweiderichs gebunden ist.
-Insektenfutter
-Heilpflanze: In der Volksheilkunde wurde der Gewöhnliche Gilbweiderich früher bei Skorbut, Diarrhoe, Fieber und Geschwüren verabreicht. Heute ist er dagegen weitgehend als Heilpflanze ungebräuchlich.
-Gewürzpflanze:

Freitag, 28. Oktober 2011

Kleine Braunelle (Prunella vulgaris)

Die Kleine Braunelle (Prunella vulgaris syn. Brunella vulgaris), ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Braunellen (Prunella) in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).
auch Kleine Brunelle, Gemeine Brunelle
Im Jura-Garten: In der trocken Wiese bei der Feuerstelle hatt sie sich spontan angesiedelt.
Bemerkenswert: Die Kleine Braunelle blüht von Juni bis Oktober auf Halbtrockenrasen, auf Kriech- und Trittrasen, auf feuchten Wiesen oder Weiden, oder an Rändern von Waldwegen
-Insektenfutter: wichtige Wildpflanze
 -Heilpflanze: Sie wird in der Volksmedizin zum Gurgeln, bei Lungenerkrankungen und gegen Magen-Darmerkrankungen verwendet
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Efeu (Hedera helix)

Der Gemeine Efeu oder kurz Efeu (Hedera helix) ist eine Kletterpflanze aus der Gattung Efeu (Hedera) aus der Famile der Araliengewächse. Auch Mauerewig, Mauerranke, Rankenefeu, Totenranke, Wintergrün genannt. Junge Pflanzen wachsen mittels Kriechsprosse und sie bilden Haftwurzeln aus. Sie tragen die drei- bis fünflappigen Blätter. Ältere Pflanzen mit  Blühsprosse sind rundlich und aufrecht. Sie sind stets wurzellos und tragen einfache, ungeteilte, rautenförmige Blätter. Blühende Sprosse können ab einem Alter von rund 20 Jahren auftreten.
 Im Jura-Garten: An der grossen Steinmauer hinter dem Haus und re. neben der Garage zur Begrünung, am Waldbord und immer wieder als Schmuckpflanze im Winterflor.
Zwei blühende Büsche ehemals bei Lehmann erstanden und jetzt kommen ach die ersten Stecklinge aus dem "Buch" in die Blühphase. Die detailierten Arten/Sorten können nicht mehr bestimmt werden.
Bemerkenswert: Vom Efeu existieren heute etwa 400 Sorten mit einer grossen Bandbreite an Blattformen und -farben. Sie werden üblicherweise vegetativ mit Stecklingen vermehrt. Manche Formen sind in weiten Teilen Europas winterhart, andere Formen nur in den wärmeren Lagen; einige werden als Zimmerpflanzen verwendet.
Da der Efeu nicht bestehen kann, ohne sich anzuschmiegen, ist er seit alters her auch Sinnbild für Freundschaft und Treue. Schon im Altertum war diese immergrüne Pflanze Sinnbild der Treue und des ewigen Lebens, im Alten Griechenland erhielt ein Brautpaar einen Efeuzweig als Symbol immerwährender Treue.
 -Insektenfutter: Aufgrund dieser späten Blüte ist der Efeu eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Wespen und Schwebfliegen. Von den Schmetterlingen besucht der Admiral die Blüten. Die Efeu-Seidenbiene hat sich sogar ausschliesslich auf Efeu-Pollen für die Aufzucht ihrer Brut spezialisiert
-Heilpflanze: Alte Heilpflanze
-Gewürzpflanze:
- Vogelnutzpflanze: Früchte sind bei den Vöglen sehr beliebt, sie nisten auch gerne in den dicken Efeupflanzen

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Border Aurikel "E.Rouges"

Das Border Aurikel "E.Rouges", seine besonderen Merkmale sind: Starkes, fast samtiges Rot der sechs Petalen. Das gelbe Auge ist mit einem  bemehlten, gelben Augenkreis umgeben
Im Jura-Garten: Erste Beobachtung Herbst 2011, Pflanzen im Frühjahr 2011 bei Wyss erstanden und neu eingepflanzt
Bemerkenswert

Dienstag, 25. Oktober 2011

Mittelmeer-Feuerdorn (Pyracantha coccinea)

Der Mittelmeer-Feuerdorn (Pyracantha coccinea) wird auch Europäischer Feuerdorn genannt und ist beheimatet in Südeuropa.  Die Feuerdorn-Arten (Pyracantha) sind eine Gattung immergrüner Sträucher aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae), und darin der Untertribus der Kernobstgewächse
Im Jura-Garten: eine Pflanze auf dem Bord nordöstlich vom Haus, fällt durch ihre leuchtenden Beeren im herbst auf
Bemerkenswert: Er wird, obwohl in Mitteleuropa nicht einheimisch, als Vogelschutzgehölz verwendet, da sein dichter Wuchs und die dornigen Zweige Vogelnester gut vor Katzen, Mardern und anderen kleinen Beutegreifern schützen und seine lange am Strauch verbleibenden Beeren im Winter von Vögeln gern gefressen werden.
-Insektenfutter:
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Montag, 24. Oktober 2011

Zierkirsche -Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata)

Die Zierkirsche- Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata), auch Orientalische Kirsche oder Ostasiatische Kirsche genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung  in der Familie der Rosengewächse .
Im Jura-Garten: Eine Pflanze in der Wildpflanzenhecke westlich vom Juragarten, wächst etwas sehr stark und muss regelmässig stark zurückgeschnitten werden. Eigentlich ein Exot in der Hecke, die Blüten und Blatfärbung im Herbst entschädigt jedoch für die ehemalige Fehleinschätzung.
Bemerkenswert
-Insektenfutter:
-Heilpflanze:
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 23. Oktober 2011

Männertreu (Lobelia erinus)

Das Männertreu (Lobelia erinus), Blaue Sorte. , Lobelien sind eine Pflanzenart aus der Famile der Glockenblumegewächsen
Im Jura-Garten: Beliebter Sommerflor( blau rosa und weiss), die blauen Pflanzen haben im Herbst eine besondere leuchtkraft
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Samstag, 22. Oktober 2011

Heil-Ziest (Stachys officinalis)

Der Heil-Ziest (Stachys officinalis), auch Echte Betonie, Flohblume, Pfaffenblume, Zahnkraut oder Zehrkraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Zieste (Stachys). Die Art gehört zur Familie der Lippenblütler..
Im Jura-Garten: hat sich in den ersten Jahren selber angesiedelt nun  in der Rabatte unter dem Goldregen und beim Insektenresort
Bemerkenswert: Einheimische Wildpflanze, kann aauf den Jurahöhen oft beobachtet werden.
-Insektenfutter: Sehr wichtige Bienenweide
-Heilpflanze:  Der Heil-Ziest wirkt nach Hildegard von Bingen als Heilkraut gegen „schlechte Träume“ und Monatsbeschwerden.In Mitteleuropa wird es vorwiegend zur Behandlung von Durch­fall, Verdauungsstörungen und Katarrh der oberen Luftwege eingesetzt
-Gewürzpflanze:

Freitag, 21. Oktober 2011

Cladon-Bartblume (Caryopteris × clandonensis)

Die Bartblumen, Cladon-Bartblume (Caryopteris × clandonensis) gehört zur Pflanzengattung der Bartblumen aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) .
Im Jura-Garten: In der Rabatte westlich vom Haus
Bemerkenswert: Liebt eine sonnige geschützte Lage, muss im Frühjahr zurückgeschnitten werden.
 -Insektenfutter: Wichtige Bienenweide im Spähtsommer
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Echte Bergminzen (Calamintha nepta)

Die Echte Bergminzen (Calamintha nepta) auch  kleine Bergminze oder Steinquendel genannt gehört zur Pflanzengattung der Bergminzen (Calamintha) aus der Familie der Lippenblütler .
Im Jura-Garten: seit etlichen Jahren am Bord unter dem Goldregen und neu auch beim Insektenresort, dankbarer "Blüher" bis in den Herbst. Einige Pflanzen auch am Bord beim Gartenbrunnen, diese samen sich gelegentlich auch ins "Grien" ab und sorgen für Pflanzennachwuchs. Im Sommer scheinen die Blüten eher weiss und im aufblühen Herbst fein rosa
 Bemerkenswert: Die echte Bergminze ist eine frisch-minzig duftende, südeuropäische Wildstaude. Die zahlreichen Blüten ziehen Bienen und Schmetterlinge magisch an.
-Insektenfutter: sehr stark
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Erdbeere "Parfum Rojal"


Die Erdbeere "Parfum Rojal", aus der Gattung der Erdbeeren die zu den Rposengewächsen gehört. Kleine Früchte in der Grösse zw. Monatserdbeeren und Polka; speziell intensives Aroma, wie es bei modernen Erdbeeren nicht mehr zu finden ist, Verbesserung einer uralten Sorte aus dem 17. Jahrhundert. Regelmässiger Ertrag Mai/Juni
Im Jura-Garten: vor einigen Jahren einige Pflanzen erstanden, machen vile Ausläufer, dadurch ist  Vermehrung leicht, etwas für den Naschgarten und eignet sich auch zur Begrünung.
Bemerkenswert
-Insektenfutter
-Heilpflanze: -
Gewürzpflanze:

Montag, 17. Oktober 2011

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

Die Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Johannisbeeren, aus der Famile der Stachelbeergewächse
Im Jura-Garten: eine Pflanze bei der Quitte und eine am obenen Bord zum Jura, die Beeren sind
2011 ein Bäumchen der Sorte "Titania(S)" am Bord zum Nutzgarten (nahe der Tanne) neu gepflanzt.
Bemerkenswert: die Grundlage für alle Cassisrezepte und herrliche Naschpflanze
-Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Sonntag, 16. Oktober 2011

Garten Johannisbeere (Ribes rubrum)

Die Garten Johannisbeere (Ribes rubrum) oder Rote-Johannisbeere, in Österreich Rote Ribisel, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Johannisbeeren (Ribes) in der Familie der Stachelbeergewächse.
 Im Jura-Garten: Rote-, Gelbe- und Rosa- Pflanzen in der Rabatte gegen den Jura und am Rand des Nutzgartens zu finden
Bemerkenswert: Die Rosa Sorte bewährt sich recht gut und ist eine echte Konkurenz zur süssen Weissen.
 -Insektenfutter
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Freitag, 14. Oktober 2011

Jostabeere (Ribes × nidigrolaria)

Die Jostabeere oder Josta (Ribes × nidigrolaria) auch Jochelbeere, in Österreich auch Rigatze oder Joglbeere ist aus den beiden Arten Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) und Stachelbeere (Ribes uva-crispa) entstanden. Also der Famile Stachelbeergewächse zuzuordenen. Der Kunstname „Josta“ wurde als Kofferwort aus den Namen der beiden Ursprungspflanzen Johannisbeere und Stachelbeere gebildet.
Im Jura-Garten: eine Pflanze am Jurahang die sehr gut trägt und eine kümmerliche Pflanze bei der Quitte (zu trocken)
Bemerkenswert
-Insektenfutter:
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze:

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Die Stachelbeere (Ribes grossularia)

Die Stachelbeere (Ribes uva-crispa syn. Ribes grossularia) sind Arten aus der Famile der Stachelbeergewächsen (Grossulariaceae) gehörenden Gattung Ribes.
Im Jura-Garten: Zur Zeit drei Bäumchen (rot und grün) an der Kante vom oberen zum unteren Nutzgarten, sie tragen sehr reichlich wenn sie genügend wasser bekommen.
Bemerkenswert: Die Sorten sind ncht mehr eruierbar
-Insektenfutter: die Blüten werden von den Hummeln sehr geliebt
-Heilpflanze
-Gewürzpflanze: